Samstag 23. März, Offenburg, Wiege des badischen Aufstands

Der Verein Garten//Jardin macht das Angebot am Samstag, 23. März 2024, die Stadt Offenburg, oftmals Etappenziel unserer Ausflüge, aus einem neuen Blickwinkel zu entdecken: die revolutionären Bewegungen ab 1847. Eine Gruppe, die sich im Herbst 1847 im Salmen traf,dem damaligen Gasthaus der Stadt,  erarbeitete das „Offenburger Programm“, den ersten Aufruf für eine Demokratie in Deutschland, der im Frühjahr 1848 von einer Volksversammlung angenommen wurde. Im Rahmen einer deutsch-französischen Führung werden wir am Nachmittag Wissenswertes über die Demokratie-Geschichte der Stadt erfahren.
Der Vormittag steht Ihnen zur Verfügung, um die Stadt, ihren Markt und ihre Parks zu genießen oder Ausstellungen im Ritterhaus-Museum zu besuchen.
Anreise per Bahn, Treffpunkt um 9:15 Uhr vor dem Bahnhof Kehl. Straßburger können sich einen Europass besorgen und um 9:22 Uhr am Hauptbahnhof oder um 9:26 Uhr in Krimeri-Meinau abfahren. Rückkehr gegen 17:30 Uhr oder 18:30 Uhr.
Rucksackverpflegung oder zahlreiche Verpflegungsmöglichkeiten in der Stadt. Unkostenbeitrag pro Person ca. 12 Euros für die Fahrt ab Kehl und Eintritt zum Salmen (kostenfrei mit dem Museumpasses).

Fünfzehn Personen passen durch die Tropfen eines kühlen Tages. Der von Christel geführte Vormittag beginnt mit einem Abstecher zum Zwingerpark und der Entdeckung des neuen Stadtteils auf dem Gelände einer ehemaligen Spinnerei, gefolgt von einem Spaziergang durch das Zentrum von Offenburg. Der Nachmittag ist dem Besuch des ehemaligen Salmen gewidmet, wo im Herbst 2024 eine Versammlung das 13 Artikel umfassende Offenburger Programm ratifizierte, den ersten Aufruf zur Demokratie in Deutschland. Diese revolutionäre Bewegung wurde 1849 von den preußischen Truppen niedergeschlagen. Im Jahr 1875 wurde das Gebäude in eine Synagoge umgewandelt, die im November 1938 verwüstet wurde.